Nach einem Seetag auf der MS Amadea sind wir jetzt also in der Normandie, einem der schönsten Landesteile Frankreichs. Die Dreharbeiten für die beiden Folgen „Kreuzfahrt ins Glück“ haben wieder begonnen. Letztes Jahr waren wir für diese Drehs die meiste Zeit auf Santorin , Mykonos und am Lago Maggiore. Dieses Jahr verschlagen sie uns hauptsächlich nach Menorca und Frankreich.

Einer der vielen zauberhaften Orte der Normandie befindet sich direkt an der Mündung der Seine, die wir anschließend übrigens in Richtung Rouen entlang fuhren. Es ist das Fischerstädtchen (hat tatsächlich nur rund 8.000 Einwohner) Honfleur.

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich Honfleur sogar zum Zentrum künstlerischer Aktivitäten. 

1814 wurde Eugene Boudinhier geboren, aber auch andere Maler wie Pissarro, Sisley oder Claude Monet trafen in Honfleur zusammen – auf dem Bauernhof Saint-Siméon. Diese Ferme gilt als eine der Geburtsstätten des Impressionismus und ist heute ein Hotel.

Die verträumten Gassen sind gesäumt von Kunstgalerien und kleinen Läden, in denen es sich sehr gut verweilen lässt.

Pittoreske, schmalen Fachwerkhäuser mit vier bis sieben Etagen und bunten Markisen verleihen Honfleur einen ziemlichen Charme.

Einen Markt gibt es hier natürlich auch – die Wochenmärkte generell in Frankreich sind echt einzigartig.  

Eine solche Vielzahl an Märkten mit den buntesten Mischungen aus frischen Waren der Region findet man in Deutschland leider nicht. Ob Fische, Krustentiere, Meeresfrüchte, Käse, Fleisch, Hefegebäck, Obst oder Gemüse, Blumen – ihr findet was das Herz begehrt.

Am schönsten in Honfleur ist unserer Meinung nach das Areal rund um das alte Hafenbecken (Le Vieux Bassin).

Direkt am Hafenbecken steht ein nostalgisches Karussell aus dem Jahr 1900 für die Kleinsten.

Mit dem wollte Niki natürlich gleich eine Runde fahren. 🙂

In Honfleur findet ihr die älteste Holzkirche Frankreichs, sie erinnert von außen eher an eine Lagerhalle. Wir müssten schreiben „scheinbar“, denn tatsächlich sind wir an ihr vorbei gelaufen, ohne sie zu sehen. Argh – we don´t get a second chance.

Dafür ist diese hier (Saint Léonard) auch sehr schön 😀 :

In der wunderschönen ehemaligen Kirche St. Etienne befindet sich heute das Marinemuseum, das mittelmäßig empfehlenswert sein soll.

Honfleur ist perfekt für einen Tagesausflug, aber wir würden es nicht als touristisches Highlight der Normandie deklarieren. Dennoch ist die Stadt auf jeden Fall einen Abstecher wert, wenn ihr in der Gegend seid.

Weiter geht es für uns! Habt es schön,

Julia und Jan